„Wenn du Zufriedenheit suchst, kannst du dich am Reich der Stille freuen.“ (Swami Sivananda)

Swami Nirgunananda entdeckte 1998, als sie im Westerwald ihre Yogalehrer Ausbildung im Yoga Vidya Ashram Westerwald absolvierte, Yoga für sich als etwas befreiendes, lohnendes, sinnstiftendes.

Sie ließ ihre bürgerliche Existenz hinter sich, um sich im Ashram Westerwald ganz der Yogapraxis und –verbreitung zu widmen. Swami Nirgunananda, damals noch Suguna, war maßgeblich an der Entstehung von Europas größtem Ashram in einer ehemaligen Kurklinik in Bad Meinberg beteiligt.

Seit ihrer Swami-Weihe 2011, eine Art hinduistische Mönchsweihe, richtet sie ihr Leben auch offiziell auf Gottesverwirklichung und eine tiefe eigene Meditationspraxis aus. Dabei gelingt ihr spielerisch der Spagat zwischen dem Wunsch nach Stille sowie Zurückgezogenheit und den täglichen Herausforderungen, die ein Alltag als Führungskraft im Ashram, den sie sogar vier Jahre lang leitete, mit sich bringt.

Die Kraft und die Inspiration für Neues erhält sie vor allem aus ihren mehrwöchigen Stille-Retreats, in denen sie sich zurückzieht, meditiert und schweigt. Dieses Jahr wird sie für drei Monate im Retreat sein. So ist zum Beispiel auch das Shivalaya Retreat Center, in dem sie auch mehrmals jährlich Stille-Retreats für Gäste anbietet, auf eine Inspiration aus der Stille heraus entstanden.

Mit Güte und intensiver spiritueller Ausstrahlung möchte sie jeden Interessenten ermutigen, den spirituellen Weg zu beschreiten und zu verfolgen.