"Kundalini Yoga und Selbstwahrnehmung"

Sangeet Singh unterrichtet seit 1997 wöchentliche Yogakurse, zunächst in einer eigenen  Yogaschule in Berlin. Seit Ende 2002 wohnt er zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen  in der Nähe von Frankfurt am Main und bietet Yogaunterricht und Sat Nam Rasayan an, eine  meditative Heiltechnik.

Seit 2008 unterrichtet er in der Yogalehrer-Ausbildung und in der Sat Nam  Rasayan-Ausbildung von 3HO e.V. (www.3ho.de).

Im Jahr 2013 gründete er zusammen mit anderen Yogalehrern das Kundalini-Yoga-Center in  Frankfurt in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Sangeet Singh ist Betreiber des Yoga-Internet-Portals www.yoga-infos.de und Mitgründer der

Friedensinitiative www.one-world-one-vision.org.

„Im Sommer 1995 hatte ich ein Yoga-Erlebnis, dass sie meinem Leben eine neue Richtung gab. Ich  besuchte zum ersten Mal das Europäische Kundalini Yoga Festival in Frankreich.  Neben den vielen wundervollen Erfahrungen dort, war es vor allem ein einzelnes Ereignis, das mein  zukünftiges Leben prägen würde. Wir machten Weißes Tantra-Yoga, eine intensive Praxis, bei der  Yoga zu zweit ausgeführt wird. Nachdem ich die 62-minütige Übung fast durchgehalten hatte,  bemerkte ich in mir plötzlich eine neue Kraft, die ich nie zuvor bemerkt hatte. Es war wie ein zartes  Licht, tief in meinem Inneren. Und es strahlte so intensiv, dass mein ganzer Körper kribbelte.

In  diesem Augenblick wurde mir das Potential des Yoga bewusst. Es besaß nicht nur die Kraft, einen  zu befähigen, über sich selber hinaus zu wachsen, sondern bewirkte bei mir, dass ich mich selber  betrachten konnte, von außen, nicht von innen – jenseits meines begrenzten Verstandes. Ich konnte  mich so betrachten, wie ich war, mit neutralem Blick. Ich begriff: Wir müssen nicht so bleiben, wie  wir sind, wenn wir unsere Sicht auf die Welt steuern können. Diese Steuerung der eigenen  Wahrnehmung ist ein Versprechen auf Freiheit, auf ein Ende allen Zwangs. Und ohne Zwang  entsteht Frieden. Es war dieser Frieden, der mich in diesem Augenblick des Erwachens am meisten  beeindruckte und befriedigte.

Diese eine Erfahrung wiederholte sich viele Male, bis sie im Laufe der Jahre zu einem Teil von mir  geworden war. Meine bisherige Verzweiflung verwandelte sich in Hoffnung. Ich praktiziere das  Yoga der Hoffnung, das einen alten Traum wahr werden lassen kann: ein Leben in Frieden, Freiheit  und im Bewusstsein der Unendlichkeit des Universums.“

www.sangeetsingh.de

www.keepup.de

Video:  Kundalini Yoga Center Frankfurt 

Anmeldung:  Yoga Infos Email-Newsletter

Termine:  Veranstaltungen in nächster Zeit

Buch: „Yoga – die sanfte Revolution

Basistexte: